Hygiene

Image

Gewinn

Image
TWP Kunden profitieren immer und sparen Geld durch die optimale Nutzung von Trinkwasser. Wassergebühren, Kanalkosten und Energie für das Warmwasser können so weit minimiert werden, dass ein Teil wieder der Verbesserung der Trinkwasserhygiene zu Gute kommt.
Die Kombination der Betriebskosteneinsparung mit aktivem Kundennutzen wie Komfortsteigerung, Hygieneoptimierung und aktiven Umweltschutz motiviert uns in unserer Tätigkeit täglich neu.
Händehygiene ist heute wichtiger denn je. Nur mit kontaktlosen Waschraumlösungen können Ansteckungsketten unterbrochen werden. Das bewerkstelligen wir mit unserem Angebot von ausschließlich berührungslosen Waschtisch- und Wandarmaturen. Es funktioniert rasch und ohne Baustelle. Für die Umrüstung benötigen wir keinen Stromanschluss. Oft muss es schnell gehen, um die Händehygiene zu verbessern.
„Wir bewegen Wasser“ ist unsere Devise zur Vermeidung der Stagnation des Trinkwassers in den Rohrleitungen von Gebäuden. Dass wir den ersten Österreichischen "Forum-Wasserhygiene-Award" mit einem Siegerprojekt nach Salzburg holen konnten, ist eine zusätzliche Bestätigung unserer Arbeit.

Hygiene

Image

Hygiene

Image
Händehygiene ist heute wichtiger denn je. Nur mit kontaktlosen Waschraumlösungen können Ansteckungsketten unterbrochen werden. Das bewerkstelligen wir mit unserem Angebot von ausschließlich berührungslosen Waschtisch- und Wandarmaturen. Es funktioniert rasch und ohne Baustelle. Für die Umrüstung benötigen wir keinen Stromanschluss. Oft muss es schnell gehen, um die Händehygiene zu verbessern.
„Wir bewegen Wasser“ ist unsere Devise zur Vermeidung der Stagnation des Trinkwassers in den Rohrleitungen von Gebäuden. Dass wir den ersten Österreichischen "Forum-Wasserhygiene-Award" mit einem Siegerprojekt nach Salzburg holen konnten, ist eine zusätzliche Bestätigung unserer Arbeit.
Berührungslose und damit nicht ansteckende Händehygiene begleitet uns seit wir mit dem Wasserthema arbeiten. Dass dieses Thema so zentral in den Mittelpunkt bei allen vielfach benützten Handwaschplätzen gerückt wird, konnte niemand vorhersehen.
„Wir bewegen Wasser“ ist unsere Devise zur Vermeidung von Stagnation in Gebäuden. Dass wir den ersten Österreichischen Forum-Wasserhygiene-Award mit einem Siegerprojekt nach Salzburg holen konnten, ist für uns eine willkommene Bestätigung unserer Arbeit.

Händehygiene

In stark frequentierten Toiletten ist die Verschleppung von Viren, Bakterien und Fäkalkeimen eine nicht zu unterschätzende Gefahr. Für diese Bereiche gilt es zu beachten, dass durch eine Berühung der Armaturen beim Händewaschen keine (Re-)Kontamination stattfindet. Es ist wichtig und verantwortungsvoll, allen Nutzern von öffentlich zugänglichen Sanitäranlagen eine berührungslose Händehygiene zu ermöglichen.

Händehygiene

In stark frequentierten Toiletten ist die Verschleppung von Viren, Bakterien und Fäkalkeimen eine nicht zu unterschätzende Gefahr. Für diese Bereiche gilt es zu beachten, dass durch eine Berühung der Armaturen beim Händewaschen keine (Re-)Kontamination stattfindet. Es ist wichtig und verantwortungsvoll, allen Nutzern von öffentlich zugänglichen Sanitäranlagen eine berührungslose Händehygiene zu ermöglichen.

Trinkwasserhygiene

Eigentümer bzw. Betreiber von Gebäuden sind für einwandfreies Trinkwasser ab dem Wasserzähler zuständig. Laut §3 (1) der Trinkwasserverordnung muss Wasser geeignet sein, ohne Gefährdung der menschlichen Gesundheit, getrunken oder verwendet zu werden. Das ist keine leichte Aufgabe. Insbesondere unbenutzte Leitungsabschnitte und unregelmäßige Belegungen in Hotels oder Wohnbauten verursachen Stagnationswasser. Damit einher geht häufig die Bildung von unerwünschten Mikroorganismen in Kalt- und Warmwasser. Mit einem praxistauglichen Maßnahmenpaket verhindern wir nach Möglichkeit stehendes Leitungswasser. Das wirkt einer Verkeimung entgegen.

Trinkwasserhygiene

Eigentümer bzw. Betreiber von Gebäuden sind für einwandfreies Trinkwasser ab dem Wasserzähler zuständig. Laut §3 (1) der Trinkwasserverordnung muss Wasser geeignet sein, ohne Gefährdung der menschlichen Gesundheit, getrunken oder verwendet zu werden. Das ist keine leichte Aufgabe. Insbesondere unbenutzte Leitungsabschnitte und unregelmäßige Belegungen in Hotels oder Wohnbauten verursachen Stagnationswasser. Damit einher geht häufig die Bildung von unerwünschten Mikroorganismen in Kalt- und Warmwasser. Mit einem praxistauglichen Maßnahmenpaket verhindern wir nach Möglichkeit stehendes Leitungswasser. Das wirkt einer Verkeimung entgegen.

Videobericht Forum Wasserhygiene Award 2017

Videobericht Forum Wasserhygiene Award 2017