Umwelt

Image

Gewinn

Image
Wasser ist Leben. Wenn man bedenkt, dass eine Milliarde Menschen nicht einmal Zugang zu sauberem Trinkwasser haben, ist unser verschwenderischer Umgang mit 130 l Wasserverbrauch pro Person und Tag enorm. In Hotels steigen die Werte auf bis zu 350 Liter pro Nächtigung. Für das Aufwärmen kommt ein Energiebedarf von 42 kWh pro m³ Warmwasser mit 40° Celsius dazu. Jeder verbrauchte Liter Wasser gelangt im Idealfall über das Kanalnetz zur Kläranlage, um dort gereinigt zu werden. In vielen Regionen der Erde ist das noch nicht Standard, Flüsse, Grundwasser oder das Meer werden dort verschmutzt. Wir haben zum Glück fast überall ausreichend Trinkwasser in hervorragender Qualität. Trotzdem ist der sorgsame Umgang mit dem Lebensmittel Nr.1 ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz.

Wasser ist Leben. Wenn man bedenkt, dass eine Milliarde Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben, ist unser verschwenderischer Umgang mit 130 l Wasserverbrauch pro Person und Tag enorm. In Hotels steigen die Werte auf bis zu 350 Liter pro Nächtigung. Für das Aufwärmen kommt ein Energiebedarf von 42 kWh pro m³ Warmwasser mit 40° Celsius dazu. Jeder verbrauchte Liter Wasser gelangt im Idealfall über das Kanalnetz zur Kläranlage, um dort gereinigt zu werden. In vielen Regionen der Erde ist das noch nicht Standard. Grundwasser, Flüsse sowie das Meer werden dort verschmutzt. In Österreich sind wir in der glücklichen Lage, fast überall ausreichend Trinkwasser in hervorragender Qualität zu haben. Trotzdem ist der sorgsame Umgang mit dem Lebensmittel Nr.1 ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz.

Umwelt

Image

Umwelt

Image
Wasser ist Leben. Wenn man bedenkt, dass eine Milliarde Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben, ist unser verschwenderischer Umgang mit 130 l Wasserverbrauch pro Person und Tag enorm. In Hotels steigen die Werte auf bis zu 350 Liter pro Nächtigung. Für das Aufwärmen kommt ein Energiebedarf von 42 kWh pro m³ Warmwasser mit 40° Celsius dazu. Jeder verbrauchte Liter Wasser gelangt im Idealfall über das Kanalnetz zur Kläranlage, um dort gereinigt zu werden. In vielen Regionen der Erde ist das noch nicht Standard. Grundwasser, Flüsse sowie das Meer werden dort verschmutzt. In Österreich sind wir in der glücklichen Lage, fast überall ausreichend Trinkwasser in hervorragender Qualität zu haben. Trotzdem ist der sorgsame Umgang mit dem Lebensmittel Nr.1 ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz.

Wasser ist Leben. Wenn man bedenkt, dass eine Milliarde Menschen nicht einmal Zugang zu sauberem Trinkwasser haben, ist unser verschwenderischer Umgang mit 130 l Wasserverbrauch pro Person und Tag enorm. In Hotels steigen die Werte auf bis zu 350 Liter pro Nächtigung. Für das Aufwärmen kommt ein Energiebedarf von 42 kWh pro m³ Warmwasser mit 40° Celsius dazu. Jeder verbrauchte Liter Wasser gelangt im Idealfall über das Kanalnetz zur Kläranlage, um dort gereinigt zu werden. In vielen Regionen der Erde ist das noch nicht Standard, Flüsse, Grundwasser oder das Meer werden dort verschmutzt. Wir haben zum Glück fast überall ausreichend Trinkwasser in hervorragender Qualität. Trotzdem ist der sorgsame Umgang mit dem Lebensmittel Nr.1 ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz.

Verringerung Trinkwasserverbrauch

Trinkwasserversorgung ist aufwändig und verbraucht jede Menge Energie. Grundwasser wird über leistungsfähige Pumpwerke in Hochbehälter befördert und von dort an Haushalte und Firmen verteilt. Wir verwenden sogar für die Spülung der Toiletten meistens wertvolles Trinkwasser. Von den durchschnittlich 130 l Wasser, das wir pro Kopf und Tag ver(sch)wenden, fließt mehr als 25 % ungenutzt in den Kanal. Einerseits strömt durch Wasserhähne und Duschen viel mehr als wir für einen guten Komfort brauchen, andererseits fließt das Wasser oft ungenutzt. Zum Beispiel rinnt beim Zähneputzen oft minutenlang wertvolles Trinkwasser ohne erkennbaren Nutzen. Gerade in Hotels ist das sehr häufig der Fall.

Mit unserem Wasserprofi(t) Programm setzen wir genau an dieser Stelle an. Unnütze Wasserverschwender werden lokalisiert und durch sinnvolle Wasserspartechnologie ersetzt. Das geht so weit, dass wir einen Teil des eingesparten Trinkwassers für Spülungen zur Hygieneverbesserung verwenden. Eingespartes Wasser muss nicht in Kläranlagen mit großem technologischem Einsatz gereinigt werden.

Verringerung Trinkwasserverbrauch

Trinkwasserversorgung ist aufwändig und verbraucht jede Menge Energie. Grundwasser wird über leistungsfähige Pumpwerke in Hochbehälter befördert und von dort an Haushalte und Firmen verteilt. Wir verwenden sogar für die Spülung der Toiletten meistens wertvolles Trinkwasser. Von den durchschnittlich 130 l Wasser, das wir pro Kopf und Tag ver(sch)wenden, fließt mehr als 25 % ungenutzt in den Kanal. Einerseits strömt durch Wasserhähne und Duschen viel mehr als wir für einen guten Komfort brauchen, andererseits fließt das Wasser oft ungenutzt. Zum Beispiel rinnt beim Zähneputzen oft minutenlang wertvolles Trinkwasser ohne erkennbaren Nutzen. Gerade in Hotels ist das sehr häufig der Fall.

Mit unserem Wasserprofi(t) Programm setzen wir genau an dieser Stelle an. Unnütze Wasserverschwender werden lokalisiert und durch sinnvolle Wasserspartechnologie ersetzt. Das geht so weit, dass wir einen Teil des eingesparten Trinkwassers für Spülungen zur Hygieneverbesserung verwenden. Eingespartes Wasser muss nicht in Kläranlagen mit großem technologischem Einsatz gereinigt werden.

Reduktion Energiebedarf Warmwasser

Mit jedem m³ eingespartem Warmwasser für die Körperpflege und in der Küche vermindern wir den Energiebedarf für das Aufheizen. Mehr als 38 kWh Energie sind nötig, um 1.000 l Wasser von 10 auf 40° C zu erwärmen. Mit nur einer kWh können Sie zum Beispiel ein Mittagessen für vier Personen auf dem E-Herd kochen oder zwei Tage einen 300 l Kühlschrank nutzen. Daher bringt die Reduzierung des Warmwasserverbrauches einen sehr hohen Umweltnutzen. Das kommt auch der CO2 Bilanz zugute. Der Wirkungsgrad von vielen Heizsystemen liegt zudem oft unter 85 % und im Sommer wird die Heizanlage meist nur für die Warmwasserherstellung betrieben.

Reduktion Energiebedarf Warmwasser

Mit jedem m³ eingespartem Warmwasser für die Körperpflege und in der Küche vermindern wir den Energiebedarf für das Aufheizen. Mehr als 38 kWh Energie sind nötig, um 1.000 l Wasser von 10 auf 40° C zu erwärmen. Mit nur einer kWh können Sie zum Beispiel ein Mittagessen für vier Personen auf dem E-Herd kochen oder zwei Tage einen 300 l Kühlschrank nutzen. Daher bringt die Reduzierung des Warmwasserverbrauches einen sehr hohen Umweltnutzen. Das kommt auch der CO2 Bilanz zugute. Der Wirkungsgrad von vielen Heizsystemen liegt zudem oft unter 85 % und im Sommer wird die Heizanlage meist nur für die Warmwasserherstellung betrieben.

Umweltzeichen-Standard

Hotelbetriebe, die das Österreichische Umweltzeichen bzw. das EU ECO Label führen, sind mit dem Wasserprofi(t) Tool bestens betreut. Zahlreiche Umweltzeichen-Hotels gehören zu unseren Kunden. Einerseits werden die für das Zertifikat notwendigen Durchflussmengen bei den Wasserverbrauchsstellen in den Zimmern und im SPA Bereich hergestellt. In den meisten Fällen bringen unsere Lösungen auch zusätzliche Punkte bei so genannten Soll-Kriterien.

Gemeinsam mit den Gastgebern legen wir dabei ein besonderes Augenmerk auf die Qualität im Sanitärbereich. Damit gelingt es immer, den Komfort für anspruchsvolle Gäste zu erhöhen. Aktuell bereiten wir für ausgewählte Produkte die Zertifizierung nach der Umweltzeichen-Richtlinie für Sanitärarmaturen vor.

klima:aktiv und Klimabündnis Partner

Seit dem Bestehen ist unser Unternehmen Mitglied in der Organsiation Klimabündnis-Betriebe und engagiert sich in vielen Belangen (Mobilität, Reparaturfreundlichkeit, Beschaffung, Fair Trade Lebensmittel)

Image

Als Partnerbetrieb von klima:aktiv verschreiben wir uns seit 2019 noch intensiver dem aktiven Klimaschutz. Durch Informationsveranstaltungen und Schulungen geben wir den Nutzen auch an unsere Kunden weiter. 

Umweltzeichen-Standard

Hotelbetriebe, die das Österreichische Umweltzeichen bzw. das EU ECO Label führen, sind mit dem Wasserprofi(t) Tool bestens betreut. Zahlreiche Umweltzeichen-Hotels gehören zu unseren Kunden. Einerseits werden die für das Zertifikat notwendigen Durchflussmengen bei den Wasserverbrauchsstellen in den Zimmern und im SPA Bereich hergestellt. In den meisten Fällen bringen unsere Lösungen auch zusätzliche Punkte bei so genannten Soll-Kriterien.

Gemeinsam mit den Gastgebern legen wir dabei ein besonderes Augenmerk auf die Qualität im Sanitärbereich. Damit gelingt es immer, den Komfort für anspruchsvolle Gäste zu erhöhen. Aktuell bereiten wir für ausgewählte Produkte die Zertifizierung nach der Umweltzeichen-Richtlinie für Sanitärarmaturen vor.

klima:aktiv und Klimabündnis Partner

Seit dem Bestehen ist unser Unternehmen Mitglied in der Organsiation Klimabündnis-Betriebe und engagiert sich in vielen Belangen (Mobilität, Reparaturfreundlichkeit, Beschaffung, Fair Trade Lebensmittel)

Als Partnerbetrieb von klima:aktiv verschreiben wir uns seit 2019 noch intensiver dem aktiven Klimaschutz. Durch Informationsveranstaltungen und Schulungen geben wir den Nutzen auch an unsere Kunden weiter.

Image